Notenverbesserung vs. Mündliche Verbesserung in Fremdsprachen in Hamburg

Die Ferien stehen vor der Tür und Ihr Kind hat Probleme in der Schule möchte seine Noten in einer Schulfremdsprache verbessern? Wir haben eine Lösung! Melden Sie es jetzt zu einem Ferien-Intensivkurs, einer Einzel- oder Gruppennachhilfe an, um seine Englisch,- Spanisch-, Deutsch-, Italienisch- oder Französischkenntnisse zu verbessern.

In folgendem Artikel werden wir auf die Vor- und Nachteile beider Seiten, sowie die Definition, aber auch auf die Sicht der Kinder eingehen, um Ihnen die Entscheidung der Wahl des Kurses leichter zu machen.

Als Jugendlicher eine Sprache lernen

Was genau sind Ferienkurse?

Wie dem Wort zu entnehmen ist, finden intensive Ferienkurse während der Ferienzeit statt. Junge Lernende besuchen in dieser Zeitspanne vormittags einen Sprachkurs, der vor allem das Mündliche und Umgangssprachliche verbessern soll. Dies dient auch dem sinnvollen Nutzen der schulfreien Zeit. Hierfür ist eine Vorkenntnis notwendig. Es sollte mindestens ein 8.-oder 9.-Klassniveau vorhanden sein. Die Schüler werden in kleinen Gruppen aufgeteilt mit max. 8 anderen Schülern. Der Lernstoff kann vom originalen Lehrplan abweichen, um auch das Mündliche üben, kann aber auch zur reinen Notenverbesserung genutzt werden.

Nachteile der Ferienkurse:

Um große Lücken aufzuholen, sind Ferienkurse nicht geeignet. Auch die Motivation der Heranwachsenden ist aufgrund der vorangehenden Schulzeit geschwächt, durch natürlich auch Freunde, die während der Ferien in den Urlaub fahren oder Zeit mit anderen verbringen. Gerade bei jungen Erwachsenen, die in der Pubertät sind, kommt es häufig vor, dass die Lernbereitschaft eher im geringen Bereich liegt. Ferienkurse sind vor allem für lernmotivierte Schüler. Am Sinnvollsten ist es zudem, bereits Vorkenntnisse der Sprache zu haben, zum Beispiel durch die Schule oder vorherige Auslandsaufenthalte. Diese lassen sich durch den Ferienkurs verbessern und auffrischen. Außerdem besteht die Möglichkeit der Ablenkung durch andere Teilnehmer. Außerdem ist das vollständige Erlernen einer Sprache während der Ferien unmöglich, die Kinder müssten also mehrere Ferien tagsüber mit Lernen verbringen.

Vorteile eines Ferienkurses:

Dass das Mündliche in der Schule häufig zu kurz kommt, ist uns sicher allen bewusst. In einer Schulklasse mit 25 oder mehr Schülern, kann natürlich nicht immer auf jeden einzelnen eingegangen werden. Da nicht jeder das gleiche Arbeits- oder Verständnistempo hat, ist dies im Ferienkurs anders, hier kann jeder Schüler und jede Schülerin zeigen und sagen, was er oder sie bereits kann. Ferienkurse sind natürlich billiger, als beispielsweise Privatkurse, außerdem werden keine Anmeldegebühren verlangt. Durch die Feriensprachkurse können die Kinder sich über die Ferien verbessern und nutzen ihre Ferien sinnvoll. Die Gruppeneinteilung bewirkt, dass sich die Schüler innerhalb einer Gruppe auch gegenseitig helfen und verbessern können, so kommen alle auf ein ähnliches Level. Zudem können auf diese Weise auch beispielsweise Freunde, die gemeinsam eine Fremdsprache lernen möchten, Kurse zusammen belegen.

Wie ist Privatnachhilfe oder Gruppenstunden zu verstehen?

Ähnlich, wie bei der normalen Nachhilfe, bekommen die Schüler einen Lehrer zugeteilt, mit dem sie in mehreren gemeinsamen Einzelstunden eine Sprache lernen. Die normale Nachhilfe unterscheidet sich aber insofern, dass ein Schüler mit einem Lehrer allein lernt. Das Vereinbaren mehrerer Termine in verschiedenen oder gleichen Abständen zum Erlernen einer Fremdsprache ist unseres Erachtens einer der sinnvollsten und besten Wege, um Noten zu verbessern. Hierdurch wird der Lernstoff in einer bestimmten Geschwindigkeit durchgezogen, die an den einzelnen Schüler angepasst ist und somit auch an sein Lerntempo. Hierdurch erstellen wir ein Grundverständnis und gehen sicher, dass der Schüler alles versteht. Zu Beginn stellt der Lehrer fest, auf welchem Stand sein Schüler ist und wie gut er sich bereits auskennt. Der Lehrer hat durch die Privatstunden die Möglichkeit, sich ausschließlich auf den Schüler zu konzentrieren, ihm Wissen zu übermitteln und ihn zu fordern. Fragen und Verständnisprobleme, die in der Schule häufig unbeantwortet bleiben, können auf diese Weise leichter geklärt werden und jeder Schüler erhält die Hilfe und Forderung, die er benötigt. Durch Privat- oder Gruppennachhilfe-Stunden können Sie sich auch auf Ihr Abitur vorbereiten oder andere schulische Ziele oder Prüfungen erreichen.

Vorteile der Privat- und Gruppennachhilfe:

Durch regelmäßige Wiederholung prägt das Gehirn sich verschiedene Satzstrukturen und Grammatik leichter ein. Der Lehrer nimmt sich für den einzelnen Schüler Zeit und der Wortschatz lässt sich durch einfache Kommunikation mit einem Muttersprachler oder Lehrer erweitern. Die Uhrzeit der Termine, sowie ihr Beginn können Sie sich aussuchen. Auch das Ablenken durch andere Mittschüler ist so nicht mehr möglich, ihr Kind kann sich ganz auf sich und seinen persönlichen Fortschritt fixieren. Es lernt häufiger und offen in der Fremdsprache zu sprechen und Fehler werden schnell verbessert und umgelernt. Manche unserer Lehrer stellen Ihnen auch Lernprospekte, sowie CDs oder andere Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen sie auch eigenständig weiterarbeiten und sich selbstständig verbessern können. Gruppennachhilfe hat vor allem die Vorteile, dass Gruppendynamik entsteht, sie billiger ist und wenn alle Schüler den gleichen Schultyp besuchen, liegt ihnen im Normalfall dasselbe Ziel vor Augen.

Nachteile der regelmäßigen Sprach-Nachhilfe:

Die regelmäßige Nachhilfe in modernen Schulsprachen nimmt, aufgrund der Regelmäßigkeit viel Zeit in Anspruch und benötigt eine disziplinierte Vorgehensweise, sowie eine Lerndisziplin. Lernbereitschaft sollte immer vorhanden sein. Auch sind Privatstunden in der Regel teurer als Gruppenstunden. Da Privatstunden auch während der Schulzeit stattfinden, könnten die Schüler hierdurch auch die Schule vernachlässigen. Dies könnte vor allem bei dem Erlernen einer neuen Sprache passieren. Gerade bei exotischen Sprachen könnte es zudem sein, dass eine längere Wartezeit aufgrund der Lehrersuche besteht. Bei Gruppenterminen gibt es den Nachteil, dass Termine fest sind, wohingegen Sie Privatstunden leicht verschieben können.

Die Sicht der Schüler:

Nachhilfe- die Sicht der Schüler

Für die meisten Schüler ist es ein Alptraum, ihre Ferien mit weiterem Lernen zu verbringen. Manche lernen lieber allein, hierfür eignet sich der Privatunterricht, andere bevorzugen das Lernen in kleinen Gruppen, wie es bei den Ferienkursen der Fall ist. Dies kann von Kind zu Kind unterschiedlich sein, deswegen ist es auch wichtig, dass Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte darauf achten, was ihrem Kind mehr Spaß macht oder was es lieber tut. Daher empfehlen wir eher Nachhilfe in regelmäßigen Abständen wenn es um die Verbesserung von Noten gehen soll, die Ferienkurse sind in kurzer Laufzeit (maximal zwei Wochen) dann sinnvoll, wenn die Schüler danach freier und angstloser Sprechen können sollen und ihr Hörverständnis verbessert werden sollte.

Weitere interessante Blogs und Kurse für Sie:

Sprachschule Aktiv Hamburg hat 5,00 von 5 Sternen | 36 Bewertungen auf ProvenExpert.com